Was zuletzt geschah…

Graman Lysander, der Herrscher über Lesvod, ist schwer verliebt. Seine Auserkorene: Raduna, eine junge ranabarische Adlige. Prompt drängt Thialar, der langjährige und verantwortungsbewusste Mentor des sorglosen Lysanders, seinen Schützling zur Hochzeit.

Mit gemischten Gefühlen – er schätzt die Freiheit ebenso wie die Liebe – gibt Lysander nach und begibt sich zu Raduna, um sie zu freien. Doch stellt sich heraus, dass die Schöne ihr Herz teilt. Nicht nur schmeichelt ihr das Werben des sprachgewandten und mächtigen Gramans – auch hat sie eine innige Beziehung zu ihrem Jugendfreund Gorasch, einem armen Hirtensohn.

Als Lysander und Gorasch sich vor Radunas Heim begegnen, kommt es zu einem heftigen Streit.

Raduna kann sich nicht entscheiden und bittet beide um Aufschub. Gekränkt kehrt Lysander an den Hof zurück und berichtet Thialar von der Abfuhr. Der Mentor zögert nicht lange und beauftragt einen Bediensteten, sich der Sache anzunehmen. Gorasch wird hinterrücks ermordet. 

Nun, da das Problem vermeintlich beseitigt ist, steht einer Verlobung nichts mehr im Wege und Raduna, obwohl tief getroffen vom Tod ihres Gefährten, gibt dem Werben Lysanders nach. Nach einer angemessenen Trauerzeit von einem Jahr soll beim Fest der 1000 Tempel in Schikara die Feier stattfinden.

Als Gorasch jedoch als Gespenst nach Magira zurückkehrt (Link), wandelt sich die Vorfreude in schieres Grauen…

Peter Moufarrège
Pfungstadt, Oktober 2017

Weiterlesen: